Hausumbau
Neubau
ausgebautes Dach
Baubeschreibung
Rohbau

Dachstuhl



Der Dachstuhl wird in handwerklicher Zimmermannsarbeit nach DIN und Statik erstellt. Die verwendeten Nadelschnitthölzer der Güteklasse II, Schnittklasse A, sind umweltfreundlich imprägniert (ohne PCB).

Im sichtbaren Außenbereich (Z.B. Pfettenköpfe) sind diese grundsätzlich gehobelt.

Die Dachüberstände betragen an den Giebeln 0,30 m und an den Traufen 0,50 m. Bei Sonderbauteilen (Gauben, Hauseingangsüberdachungen etc.) sind diese den Zeichnungen zu entnehmen. Die Untersichtschalung an Giebel und Traufe wird aus gehobelten Nadelschnittholz (Nut- und Federbretter) ausgeführt. Die sichtbaren Flächen sind mit einer umweltfreundlichen Holzschutzlasur versiegelt. Es kann im Vertrag auch ein deckender weißer Anstrich vereinbart werden.

Nach Architektur und Stilrichtung können verschiedene Dachformen (Satteldach, Krüppelwalmdach, Walmdach, Mansarddach, Pultdach, Flachdach) und unterschiedliche Dachneigungen ausgeführt werden. Ihre

Dachform vereinbaren wir gemeinsam im Rahmen der Planung Ihres Hauses und machen dies zum Vertragsbestandteil.

Dachgauben werden passend zum Hausstil und nach Ihren Wünschen geplant und vereinbart.

Zwischen den Dachsparren und im Bereich der Kehlbalken wird nach Wärmepass des Hauses eine mineralische Dämmung mit erforderlicher Dampfbremse eingebaut. Innenseitig wird auf Lattung die 1,2 cm starke Gipskartonverkleidung angebracht und verspachtelt.

Neuer Dachstuhl auf vorhandenes Haus
Haus mit dritten Giegel
Sparren-Pfetten Dach